Kleider spenden für den guten Zweck

Die Altkleidersammlung ist eine besonders gute Einrichtung, bei der Normalverdiener Kleidung, die sie vielleicht nicht mehr haben möchten, weil sie aus der Mode gekommen sind der Schrank wieder mit neuer Kleidung gefüllt ist oder weil sie sie aus sonstigen Gründen nicht mehr anziehen möchten, abgeben können.

Wer sammelt die Wäsche ein?

Zu diesem Zweck haben die Einrichtungen wie das Rote Kreuz oder die Malteser an vielen zentralen Punkten in den Städten Behälter zum Zwecke von der Altkleidersammlung aufgestellt, in welche die Spender ihre Sachen geben können. Sie werden dann regelmäßig geleert und die Mitarbeiter der Einrichtungen überprüfen, welche Kleidungsstücke tatsächlich noch in der Altkleidersammlung wiederverwertbar sind. Denn oft passiert es auch, dass „Spender“ getragene oder einfach unsaubere Unterwäsche mit in den Container geben. Diese müssen natürlich aussortiert werden, weil sie einfach niemandem zuzumuten sind. Die Organisationen waschen die Kleidung, die sie annehmen zunächst. Danach wird die Wäsche aus der Altkleidersammlung katalogisiert und aufgeteilt. Ein Teil geht in die Vereins-Kleiderkammer, in der Menschen die Stücke für kleines Geld erwerben können. Oder die Altkleidersammlung kommt auf Jahrmärkte. Andere Kleidungsstücke gehen an Länder, wo sie dringend benötigt werden, wie zum in Beispiel Länder der Dritten Welt.

Was wird außerdem gesammelt und wo kommen die Spenden hin?

Wenn man nun nicht den Weg über den Container machen möchte, kann man die Sachen auch zur Heilsarmee bringen, das ist auch eine wunderbare Einrichtung, in der Bedürftige für wirklich kleines Geld wirklich gute Produkte kaufen können. Oder aber man In den letzten Jahren haben sich auch Projekte wie Sozialkaufhäuser bewährt. Auch hier lagert Second-Hand-Wäsche. Gegen ein wirklich kleines Entgelt lässt sich auch hier in der Altkleidersammlung vieles finden, was andere nicht mehr wollten, was aber überhaupt keine Gebrauchsspuren aufweist. Das sind alles gute Möglichkeiten, wo und wie man mit seiner Altkleidersammlung noch helfen kann.

Möchte man aber selbst noch etwas an seiner aussortierten Kleidung verdienen, kann man mit der Wäsche aus seiner privaten Altkleidersammlung auch Second-Hand-Läden aufsuchen, die dann auch entscheiden, ob sie die Ware annehmen und weiter verkaufen möchten. Dazu muss die Wäsche natürlich noch in gutem Zustand sein. Man kann auch einfach inserieren, private Angebote aus Trier finden schnell Abnehmer, da die Ware direkt bei der Abholung anprobiert und geprüft werden kann.

Sicherheit bei den Spenden

Möchte man seiner Kleider aber einfach einem guten Zweck zukommen lassen, sollte man sich für eine Spende entscheiden. Allerdings muss man aufpassen, dass man nicht an Sammler gerät, die sich als Mitglieder von großen Einrichtungen wie zum Beispiel dem Roten Kreuz ausgeben und die Kleidung oder die Schuhe annehmen und sie neu aufbereiten lassen, damit sie sie für teures Geld wieder weiter verkaufen können. Man sollte also gucken, dass man vielleicht doch lieber gleich zu den Vereinen oder den Verkaufsstellen geht und die Wäsche persönlich dort abgibt. So ist man auf der sicheren Seite und muss nicht befürchten, dass die Spende in falsche Hände gerät und so die falschen Menschen davon profitieren.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.